Wein

Girl alone at home – Malbec die Verbindungstraube

6. Dezember 2016

Malbec die Verbindungstraube

Ein Hobby von mir ist Filme und Serien schauen. Entweder auf einem TV Kanal oder via Netflix. Kürzlich, ich war gemütlich zu Hause (Girl alone at home) draussen war es kalt und regnete, sah ich mir auf einem bekannten Deutschen TV Sender die girls night an. Sie zeigten alte “Sex and the City Folgen” (festgestellt das ich älter werde und die Schauspielerinnen auch) und irgendeinmal bekam ich Hunger. Bei so viel mentalem Schrott ist das ja auch kein Wunder! Weil ich trinke niemals Schrottwein, aber zwischendurch Schrottsendungen schauen ist ok, man kann ja nicht immer nur gute Filme und Serien schauen. Also ab in die Küche und geschaut was der Kühlschrank noch hergibt, was leider nicht mehr sehr viel war.

Da ich immer Risottoreis im Vorrat habe, kontrollierte ich flugs den Weinbestand und schnappte mir einer meiner Lieblingsweine aus Argentinien, einen Malbec Riserva. Dieser hier vom Weingut Santa Ana, den bekommt man in der Schweiz netterweise bei Coop und kostet nicht alle Welt, ideal also, um sich ein schönes, starkes Rotweinrisotto zu brutzeln. Ist schnell gemacht und schmeckt einfach nur lecker.

Ich bin bekennender Malbec fan!

Ich bin bekennender Malbec fan, wobei das in der Zwischenzeit viele sind, besonders weil es ein hipper Trendwein wurde. Wer gerne sehr fruchtige, schwere und intensive Rotweine mag, sollte sich mal an einen Malbec wagen.

Ich liebe Nero d’Avola und ich liebe Cabernet Sauvignon, Trauben die schwere, körperreiche Weine mit Tiefgang und Gefühl geben. Die Malbec Traube verbindet für mich sämtliche obgenannten Eigenschaften. Das sehr dunkle rot das fast ins violette geht, die Tiefe der Aromen von Pflaumen, Cassis, Tabak, Sultaninen, manchmal sogar Kaffee und dunkle Schokolade. Ein Wein zum eintauchen und drin bleiben.

Malbec kommt ursprünglich aus Frankreichs Bordeaux und wurde früher gebraucht um den Bordeaux sanfter zu machen. Später wurde sie dann durch die Merlot Traube ersetzt. Und mittlerweile ist sie ein bisschen in Vergessenheit geraten. Sozusagen der Underdog der Trauben. Bis ein paar gewiefte Weinbauern in Argentinien merkten, dass sie auf den Anhöhen des Mendoza Tals (auch bekannt als Mendoza Valley) vorzüglich wächst und gedeiht. Die Malbec Traube wird dort wie jeder Rotwein gekeltert und durch die beiden Fermentationen gebracht. Da sich die Malbec aber äusserst gut zum Barrique Ausbau eignet, haben viele Weinbauern sowohl einen Standard-Malbec wie auch einen Riserva im Angebot. D.h. der Riserva wird im Barrique ausgebaut und bekommt dadurch seine tollen Aromen von Zeder, Tabak und Vanille.

Standartmalbec hat oftmals einen eher höheren Säuregehalt und Tannine. Dieser Aspekt tritt beim Riserva in den Hintergrund, obwohl man die Tannine dennoch gut herausschmecken kann. Überzeugen tut auf jeden Fall die Fruchtigkeit und sogenannte “Vollmundigkeit”. D.h. man hat einen Schluck Wein im Mund und hat das Gefühl er sei eher so schwer wie Kaffee als wie Wasser. Malbec kann äusserst erotisch sein und ein köstliches Gefühl von Samt und Seide hinterlassen.

Malbec kann (wenn man schweren Rotwein mag) super “nur so” getrunken werden, für Rotweinrisotto ist er auch echt stark und passt dann natürlich zu allem mit Rind. Wie Steak, Ragout, Rotweinbraten (sofern dieser mit Malbec gemacht wurde) oder auch zu reifem Pecorinokäse.

Geht mal hin und probiert ihn, diesen Wein mit Tiefgang.

 

Herzlichst! Christina – WeinWeib

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply