Wein

Weihnachten naht in Riesenschritten, welcher Wein soll es sein?

13. Dezember 2013

Und damit auch die Frage: welchen Wein soll ich verschenken? Liebe Leute, mit dem Wein verschenken ist das so eine Sache. Würdest du dich über irgendein Parfum freuen? Ich meine, jemand schenkt dir das trendigste Parfum auf dem Markt, nur leider ist es völlig an deinem sensorischen Empfinden vorbei gezielt? Also ich behaupte jetzt: nein. Genauso wenig würdest du selber ein x-beliebiges Parfum kaufen und schenken. Es wäre das perfekte Fettnäpfchen. Und dasselbe gilt für Wein. Ich sage ja immer: Wein ist wie Parfum und anhand meiner Wenigkeit gebe ich dir ein solides Beispiel. Ich mag keine Weine, die aus Pinot Nero bestehen und auch keine aus Nebbiolo. Primitivo finde ich den langweiligsten Wein, der jemals auf dem italienischen Markt hergestellt wurde. Tja und nu? Es gibt sauteure und bei sehr vielen Weinkennern hoch geschätzte Weine aus Pinot Nero (oder auch Blauburgunder, Spätburgunder oder Pinot Noir genannt), man denke schon nur an all die Burgunder. Oder Barolo aus dem Piemonte, alle aus Nebbiolo hergestellt. Der nach wie vor hippe Primitivo aus Süditalien, den findet man auf jeder beliebigen Weinkarte in Nordeuropa. Ja, es gibt viele Leute die diese Weine heiss lieben. Ich nicht. Man könnte mir eine Flasche für 100 Euro zu Weihnachten schenken, selber supi Freude daran haben, nur das dieses Geschenk Perlen in den Dreck geworfen wären. Mit höchster Wahrscheinlichkeit würde ich diesen Wein irgendeinmal heimlich und mit einem schlechten Gewissen weiter schenken. Dafür liebe ich Cabernet Sauvignon, Sangiovese, Nero d’Avola, Malbéc und ganz hard core: Petit Verdot. Da könnte mir man auch eine Flasche für 10 Euro hinhalten und ich würde mich Freuen wie ein kleines Gör. Mit viel Enthusiasmus dann die Flasche öffnen und schauen, was der Winzer sich da ausgedacht hat um meine Nase und Gaumen zu erfreuen.

Pass auf mit Wein schenken!

Darum pass auf mit Wein schenken. Wenn du weisst, was genau der/die andere liebt, dann ziele auf diesen Typ Wein ab. Mach dir Notizen und gehe am Besten in eine gut sortierte Vinothek, wo du qualifiziertes Personal findest. Erzähl dort von deinem Plan und lass dich beraten, dazu sind diese Leute da. Helfen gerne weiter und geben dir gute Empfehlungen. Je nach Vinothek gibt es sogar die Möglichkeit, dass der Wein bei Nichtgefallen getauscht werden kann. Das Geschäft gewinnt dadurch auf mindestens einen neuen Kunden! Wenn du überhaupt nicht weisst, was die zu beschenkende Person mag, aber weisst sie trinkt gerne Wein, dann mach es Elegant und kaufe in der Vinothek einen Gutschein, verpack den richtig schön und originell. Z.B. lass dir vom Geschäft ein Geschenkkarton für Wein geben und mach dann da was tolles draus. Oder du kaufst etwas anders, Weinrelevantes (zum Beispiel einen guten Korkenzieher) und machst daraus – zusammen mit dem Gutschein – ein cooles Päckchen. Denn, die Verpackung ist das halbe Geschenk. Wenn es mit viel Liebe zum Detail gemacht wurde, kommt das gut an.

Schenke niemals Wein als Notlösung. Und wenn, dann wirklich nur, wenn du genau weisst, was die/der andere gerne mag. Wenn du einfach gerne Wein schenkst, dann mach das mit folgendem Satz: “Ich habe diese Flasche Wein verkostet und sie hat mir gefallen, ich könnte mir Vorstellen, dir könnte sie auch gefallen.” Jedoch OHNE die Flasche zu verpacken und schon gar nicht zu Weihnachten. Das mache ich, wenn ich weiss, jemand aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis verkostet gerne neue Weine.

Eventuell könnte ein Champagner gehen. Eventuell. Wenn du weisst, die/der Beschenkte mag Babbelewasser. Dann kauf einen, dessen Namen wirklich alle kennen, ohne das du im Januar am Hungertuch nagen musst und verpack den mit viel Glamour. Mach ihn persönlich, dann kommt auch das Babbelewasser gut an. Schreib den Tipp von den Badewannenweinen in das Begleitkärtchen und lass sie an deinem Weinwissen teilhaben.

Brauchst du mehr Tipps? Dann schreib gleich unten in die Antwortspalte und ich antworte dir!

Weinweib

 

 

 

Teil deine Liebe zu Weinweib.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply